Sarah Schwarz
16. Juli 2017 | Darüber spricht man

Schwelmer Heimatfest: Grollmann lud zum Arbeitsgespräch

Bilder
Auch in diesem Jahr soll das Schwelmer Heimatfest wieder reibungslos über die Bühne gehen. Darin sind sich alle Beteiligten einig. (Foto: Stadtverwaltung Schwelm / Heike Rudolph)

Auch in diesem Jahr soll das Schwelmer Heimatfest wieder reibungslos über die Bühne gehen. Darin sind sich alle Beteiligten einig. (Foto: Stadtverwaltung Schwelm / Heike Rudolph)

Schwelm. Die gute Tradition, vor dem Heimatfest Vertreterinnen und Vertreter vieler beteiligter Einrichtungen zu einem Arbeitsgespräch an einen Tisch zu holen, setzte Bürgermeisterin Gabriele Grollmann auch in diesem Jahr fort. In dieser Runde reflektieren Stadt, Dacho, Schausteller, ­Polizei und Feuerwehr mit Blick auf das Heimatfest des Vorjahres, wo Veränderungen und Verbesserungen vorgenommen werden sollten, um Inhalt und Ablauf des Festes weiter zu optimieren und so einen sicheren und reibungslosen Ablauf des größten Schwelmer Events zu gewährleisten. Man war sich darin einig, die Werbung auf allen erdenklichen Wegen zu intensivieren und die Werbeschilder an den Einfallstraßen zu modernisieren.
Schutz und Kontrollen

Die Polizei wird zum Heimatfest wieder in erhöhter Personalstärke zugegen sein. Auch die Feuerwehr ist erneut umfassend präsent. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ordnungsamtes sind durchgängig unterwegs, um unter anderem Jugendschutzkontrollen durchführen, die auch das Pusten ins Röhrchen und das Einziehen von mitgebrachtem Alkohol beinhalten. Die vertragliche Pfandregelung für Getränkestände gilt weiterhin.
Neu ist ein Behältnis für das Entsorgen leerer mitgebrachter Flaschen, das auf dem Bürgerplatz aufgestellt wird.
Das Sicherheitskonzept der Stadt und der Dacho wird den aktuellen Gegebenheiten Rechnung tragen.
Die Dacho will sich um die Vermeidung von Lücken im Festzug bemühen, denn je straffer der Festzug ist, desto mehr Menschen strömen danach auf die Kirmes.