Sarah Schwarz
17. Mai 2017 | Immobilien

Zweite Awo-Kita an der Grothestraße Schwelm

Bilder
Awo-Geschäftsführer Jochen Winter (v.l.) und Bereichsleiterin Ulla Wacker erläutern dem heimischen Landtagsabgeordneten Rainer Bovermann (SPD) die Pläne für die neue Kindertageseinrichtung, die von Bianca Hoffmann und Christiane Zielinski gemeinsam geleitet wird. Rechts Bauleiter Heinz Höfker. Im Hintergrund die vor vier Jahren eröffnete Kita ­Grothestraße. (Foto: Awo EN)

Awo-Geschäftsführer Jochen Winter (v.l.) und Bereichsleiterin Ulla Wacker erläutern dem heimischen Landtagsabgeordneten Rainer Bovermann (SPD) die Pläne für die neue Kindertageseinrichtung, die von Bianca Hoffmann und Christiane Zielinski gemeinsam geleitet wird. Rechts Bauleiter Heinz Höfker. Im Hintergrund die vor vier Jahren eröffnete Kita ­Grothestraße. (Foto: Awo EN)

Schwelm. In der Grothestraße in Schwelm ist der Bagger angerückt: Direkt neben der erst vor vier Jahren eröffneten Awo-Kindertagesstätte entsteht eine weitere Einrichtung. Genau wie das erste Haus wird auch dieses Gebäude von einem Bauträger errichtet, der es dann nach der Fertigstellung in voraussichtlich zwölf Monaten an die Awo EN vermietet. Deren Geschäftsführer Jochen Winter und Bereichsleiterin Ulla Wacker hatten jetzt den Schwelmer SPD-Landtagsabgeordneten Professor Rainer Bovermann (SPD) zur Baustellen-Besichtigung vor Ort eingeladen.
„Neben den Betriebskosten, die das Land NRW für alle Kitas bezahlt, steuern wir für die Grothestraße noch einmal Geld aus einem Sonderprogramm zur Ausstattung der 26 Plätze für unter Dreijährige bei“, berichtet Bovermann. Insgesamt kosten die Einrichtung der Tagesstätte und die Außenspielgeräte rund 167.000 Euro, wovon die Stadt Schwelm knapp 45 Prozent, das Land knapp die Hälfte und die Awo den Rest trägt.
Ohne Aufwand umbaubar
Die Gebäude werden in Massivbauweise erstellt und barrierefrei mit einem Aufzug ausgestattet. Die Häuser sind so angelegt, dass sie bei zurückgehenden Kinderzahlen ohne großen Aufwand in Wohnhäuser umgebaut werden können. Allerdings ist damit nach allen Prognosen so schnell nicht zu rechnen.
Nach der Fertigstellung werden die beiden Tagesstätten zusammen bis zu 130 Kindern zwischen null und sechs Jahren Platz bieten. „Dabei werden wir modellhaft ein gemeinsames Leitungsteam für beide Kitas erproben“, erläutert Jochen Winter: „Es besteht aus Christiane Zielinski, die jetzt schon die bestehende Einrichtung leitet, und Bianca Hoffmann.“
Wer nicht bis zum nächsten Jahr warten kann oder will, kann seine Kinder auch ab diesem Sommer schon betreuen lassen, versichert Christiane Zielinski: „Wir haben dafür die Übergangseinrichtung Kiefernweg erweitert und hier an der Grothestraße zusätzliche Plätze eingerichtet.“
Interessierte Eltern sollten sich möglichst bald ein Anmeldeformular auf der Homepage www.kita-grothestrasse.de herunterladen und ausgefüllt persönlich in die Kita bringen.


Weitere Nachrichten aus Ennepe-Ruhr