Anja Schade
14. Juli 2017 | Schulanfang

Reden, kuscheln, spielen Zeit haben für Kinder

Bilder
Bei Wutanfällen sollten Eltern ruhig bleiben und nicht aggressiv reagieren. Wut hat auch eine konstruktive Funktion. (Foto: Karin Mertens/DHU/akz-o)

Bei Wutanfällen sollten Eltern ruhig bleiben und nicht aggressiv reagieren. Wut hat auch eine konstruktive Funktion. (Foto: Karin Mertens/DHU/akz-o)

Hagen. (akz-o) Wenn Kinder in einem „gewissen Alter“ sind, gehören Wutausbrüche zum Erwachsenwerden dazu, sie sind sogar ein Booster für die Persönlichkeit. Was können Eltern tun, um ihr Kind in dieser Phase zu unterstützen? Wie Freude oder Angst entsteht Wut im Emotionshirnareal des limbischen Systems. Über das Nerven-Netzwerk des Sympathikus versetzt es Körper und Kopf in einen Alarmzustand. Das Denken setzt aus, Herzschlag und Muskelspannung steigen. Wut hat aber auch eine konstruktive Funktion. Sie hilft Kindern, sich durchzusetzen und weiterzuentwickeln, hin zu Unabhängig- und Selbstständigkeit.
Vorbildfunktion der Eltern
Temperament und familiäre Verhältnisse bestimmen maßgeblich die Charakterbildung der Kinder. Beeinflussende Faktoren sind, ob sie z. B. behütet und liebevoll aufwachsen, Eltern sich regelmäßig Zeit fürs Reden, Kuscheln oder Spielen nehmen und wie das emotionale Vorbild ist. Trotzverhalten gepaart mit Hyperaktivität, Unruhe und Impulsivität sind aber auch ADHS-Symptome (Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivität-Störung). Ob diese wirklich hinter den kindlichen Wut-Anfällen steckt, kann nur ein Arzt beurteilen.
Kind unterstützen
So unterstützen Sie ihr Kind: Suchen Sie das Gespräch. Ermutigen Sie Ihr Kind zu sagen, warum es sich schlecht fühlt und helfen sie ihm, gemeinsam eine Lösung zu finden.
Findet es einen Kompromiss, löst es selbständig einen Konflikt, loben Sie Ihr Kind. Das tut gut und bestätigt es.
Helfen Sie bei der Reflektion der Probleme. Wann genau wird das Kind zornig, beispielsweise nach bestimmten Unterrichtsstunden, einer Freizeitaktivität oder im Zusammenhang mit Freunden? Reden Sie auch mit dem Umfeld.
Bei Phasen sehr heftiger und immer wiederkehrender Wutausbrüche können homöopathische Arzneimittel helfen. Sie regulieren auf sanfte und natürliche Weise den kindlichen Organismus und unterstützen die Wiederherstellung des inneren Gleichgewichts.
Achten Sie darauf, wie Sie selbst mit Ihrer Wut umgehen. Zeigen Sie Ihrem Kind, dass auch Sie dieses Gefühl kennen, und wie man es überwinden kann.
Hilfe suchen
Zögern Sie nicht, sich professionelle Hilfe zu suchen, etwa beim Schulpsychologen oder Arzt. Zusammen mit dem Fachmann können Sie ein Konzept entwickeln.



Weitere Nachrichten aus Hagen am Mittwoch

Integrationsrat Hagen sucht Ausrichter für Neujahrsempfang

20.07.2017
Hagen. Der Integrationsrat der Stadt Hagen richtet Anfang des Jahres 2018 wieder seinen Neujahrsempfang in Kooperation mit Migrantenorganisationen aus Hagen aus. Auf diesem Empfang haben Migrantenorganisationen die Möglichkeit, ihre...

Sparkasse Hagen fördert Basketballnachwuchs

20.07.2017
Hagen. Nach der Saison ist vor der Saison. Die Sparkasse Hagen/Herdecke geht noch einen Schritt weiter und blickt schon zwei Jahre weiter auf die Basketballsaison 2018/2019. Bis dahin hat sie nämlich die Jugendbasketballförderung...
[1/2] „Heavy Entertainment“ bot Robbie Williams mit seinem überdimensionalen Boxring den Zuschauern seiner Show in Düsseldorf. Noch bis zum 10. September ist der Sänger auf Tour. (Foto: Lara Zeitel)

Er entertaint sie immer noch: Robbie Williams live und hautnah

19.07.2017
Hagen/Düsseldorf. Er macht sie immer noch verrückt. „Am I still your son, Germany?“ („Bin ich immer noch euer Sohn, Deutschland?“), fragt er und ­grinst, bevor sein Song „Strong“ die Menge in der Esprit-Arena in Düsseldorf zum...

Herdecke: Freie Plätze für Ausflüge in den Sommerferien

19.07.2017
Herdecke. In der zweiten Hälfte der Sommerferien finden wie angekündigt wieder viele spannende Ferienfahrten für Jugendliche ab 13 Jahren statt! „Wir haben noch einige Plätze für diese tollen Ausflügen und Aktionen frei“, macht...
Beim großen Kinderfest im Freilichtmuseum am 23. Juli wird von 12 bis 17 Uhr unter anderem im Bobbycar-Parcours Gas gegeben. (Foto: Ines Hyla)

Im Freilichtmuseum rollt und knattert es beim Kinderfest

19.07.2017
Hagen. (cs/Red.) In ­Anlehnung an das Thema der ­aktuellen Sonderausstellung „Läuft wieder!“ geht es beim diesjährigen Kinderfest im Freilichtmuseum am 23. Juli unter anderem um Verkehrssicherheit, Fahrtechnik und Fahrspaß. Das...