Andrea Schneider
08. August 2017 | IS Ortsteil City

Top-Auszeichnung für die Iserlohner Stadtwerke

Bilder
Markus Hoehner (r.), als Geschäftsführer der EuPD Research einer der Initiatoren des Awards, kam nach Iserlohn, um den Geschäftsführern der Stadtwerke Iserlohn, Dr. Klaus Weimer (li.) und Reiner Timmreck, den Preis zu überreichen. (Foto: Pfaff)

Markus Hoehner (r.), als Geschäftsführer der EuPD Research einer der Initiatoren des Awards, kam nach Iserlohn, um den Geschäftsführern der Stadtwerke Iserlohn, Dr. Klaus Weimer (li.) und Reiner Timmreck, den Preis zu überreichen. (Foto: Pfaff)

Iserlohn. Den „Energiewende Award“ konnten jetzt die Stadtwerke Iserlohn entgegennehmen. Dieser Preis wurde in diesem Jahr erstmals verliehen, um bei den Versorgern, die die Energiewende maßgeblich stemmen müssen, besonders gute Beispiele zu finden und anderen Unternehmen zur Nachahmung zu empfehlen.
Initiatoren der Studie sind die Intersolar Europe, das Clean-­Tech-Institut und die Forschungs- und Beratungsfirma EuPD Research, die sich allesamt der Energiewende verschrieben haben. In diesem Zusammenhang wurden alle 1.300 Versorger, die in der Bundesrepublik aktiv sind, genau unter die Lupe genommen. Ausschlaggebend für die Bewertung war die Sicht des Kunden. Untersucht wurden nicht nur die Produkte und Serviceleistungen der einzelnen Unternehmen, sondern auch die Qualität der Informationen und der Beratung.
Die Stadtwerke Iserlohn schnitten dabei in allen Kategorien gut ab – besonders herausragend war der Bereich „Wärme“, wo der Heimatversorger zu den Top drei bundesweit gehört.
Wärme umfasst im Themenfeld der erneuerbaren Energien vor allem Technologien wie Pelletheizungen, Blockheizkraftwerke oder Wärmepumpen. Bewertet wurden hier auch Beratungsangebote zum Heizsparen und Fördermöglichkeiten, bei denen Zuschüsse für neue Anlagen gewährt werden.
Besonders das frühe Engagement des Heimatversorgers im Bereich Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) stellten die Laudatoren im Rahmen der Preisverleihung heraus: Im Oktober 2012 hatte das NRW-Umweltministerium zu einem mehrstufigen Wettbewerb zur KWK-Modellkommune aufgerufen, an dem sich 51 Städte und Gemeinden beteiligt hatten. Gemeinsam mit fünf weiteren Kommunen wurde Iserlohn als Gewinner dieses Wettbewerbs gekürt. Seitdem gilt Iserlohn als Blaupause für andere NRW-Städte, woran die Stadtwerke Iserlohn einen wesentlichen Anteil hatten.
„Wir sind sehr stolz auf diese Auszeichnung – sind wir doch eines der kleineren Unternehmen im Siegerfeld“, erklärt Dr. Klaus Weimer, Geschäftsführer der Stadtwerke Iserlohn. „Das zeigt, dass Innovationskraft keine Frage der Unternehmensgröße ist, sondern für jeden möglich wäre.“
Gerade erst haben die Stadtwerke mit der Aktion Sauerland-Sonne ein weiteres Paket in Sachen Energiewende geschnürt. Hier wird Eigenheimbesitzern ermöglicht, das eigene Dach im Rahmen eines Pachtmodells zur Stromerzeugung zu nutzen – ganz ohne Investitionskosten, die häufig der Grund dafür sind, den Wunsch nach einer eigenen Photovoltaikanlage noch aufzuschieben.
„Der Award bestärkt uns darin, weiter nach solchen Geschäftsmodellen für regenerative Energien zu suchen, die unseren Kunden und der Umwelt gleichermaßen zugutekommen“, sagt Dr. Klaus Weimer.



Weitere Nachrichten aus Iserlohn

UNTERNEHMEN DER REGION