Heiko Cordes
19. Mai 2017 | Lokalsport

Trio verlässt Kangaroos - Abschied von Fritze, Harris und Kone

Bilder
Sören Fritze (vorne) und Moussa Kone verlassen die Iserlohner Basketballer.  (Foto: Iserlohn Kangaroos)

Sören Fritze (vorne) und Moussa Kone verlassen die Iserlohner Basketballer. (Foto: Iserlohn Kangaroos)

Iserlohn. Terrell Harris, Moussa Kone und Sören Fritze werden in der Saison 2017/18 nicht mehr das Trikot der Iserlohn Kangaroos tragen. Alle drei haben die von Manager Michael Dahmen vorgelegten Angebote ausgeschlagen und suchen nach neuen Herausforderungen.

Bereits während der Saison hatte Dahmen das Gespräch mit den Spielern gesucht, sie wissen lassen, dass die Iserlohn Kangaroos über die Saison 2016/17 hinaus mit ihnen zusammenarbeiten möchten. Nach der vergangenen Spielzeit konkretisierte er die Angebote für Harris, Fritze und Kone.
„Gerade bei den Amerikanern war es für mich eine Premiere, dass ich schon frühzeitig bereit war, mit ihnen zu verlängern“, so der Manager der Kangaroos.
Die Spieler hatten sich Bedenkzeit erbeten, um die Saison sacken zu lassen und sich anschließend mit ihrer sportlichen Zukunft auseinander zu setzen.
Das Ergebnis: Sowohl Harris als auch Fritze und Kone wollen gerne höher spielen und sich zu diesem Zeitpunkt noch nicht festlegen. Fritze will bei einem ProA-Klub anheuern. Ob die beiden US-Amerikaner bereits im Sommer nach Deutschland zurückkehren, oder in ein anderes europäisches Land wechseln werden, ist hingegen unklar.
Kone gehörte in der abgelaufenen Saison mit durchschnittlich 14,6 Punkten und 10,7 Rebounds ebenso wie Topscorer Terrell Harris (18,1) und Sören Fritze (10,1) zu den absoluten Leistungsträgern der Kanga­roos.
„Für uns ist es von unserem Selbstverständnis her überaus wichtig, dass sich Spieler für uns entscheiden und nicht erst, wenn alle anderen Angebote nicht zusagen“, unterstreicht Michael Dahmen die Entscheidung, den Spielern keine Verlängerung für die Entscheidungsfindung zu geben.
Fünf Neue gesucht
Dies bedeutet, dass in der Sommerpause statt zwei vakanter Positionen mindestens fünf neue Spieler für die kommende Saison verpflichtet werden müssen. Denn auch Yannick Opitz und Kristof Schwarz, die ihre Laufbahn beendet haben, stehen in der Saison 2017/18 nicht mehr zur Verfügung.
„Wir bedauern es sehr, dass Terrell, Moussa und Sören sich nicht für uns entschieden haben. Aber wir möchten uns selbstverständlich bei allen für eine tolle Saison bedanken und wünschen ihnen für ihre Zukunft alles erdenklich Gute“, so Dahmen.
Den Kontakt zu etlichen Spielern hat der Kangaroos-Manager bereits aufgenommen. Unterstützt wird er bei der Suche nach neuem Personal von Cheftrainer Dragan Torbica.


Weitere Nachrichten aus Iserlohn
Euphorie für den Jazz durchbrauste in der Nachkriegszeit auch Iserlohn wie bei dieser Bigband-Probe im Jahr 1962. Nun gibt es am Pfingstsamstag ein Doppel-Jubiläum zu feiern: 65 Jahre „Hot Club Iserlohn“ und 40 Jahren Jazzclub „Henkelmann“ sollen swingend und groovend gewürdigt werden.  (Foto: Verein)

Iserlohner Jazz feiert sein Doppeljubiläum

25.05.2017
Iserlohn. (Red) In den 40er und Anfang der 50er Jahre trafen sich in der Waldstadt wie überall im Nachkriegsdeutschland regelmäßig einige Jazz-Begeisterte.Da wurde in Wohnzimmern fleißig an Improvisationen über den „St. Louis Blues“...
In den Schatten gestellt: Thorsten Schick eroberte das Direktmandat im Märkischen Kreis, hingegen muss Michael Scheffler aus dem Landtag ausziehen.  (Foto: Heiko Cordes)

Fünf Fragen an Wahlsieger Thorsten Schick (CDU)

23.05.2017
Iserlohn. (hc) Die Landtagswahl 14. Mai brachte den Wahlsieg für die CDU. Sie wird aller Voraussicht nach mit Armin Laschet den neuen Ministerpräsidenten des Landes Nord­rhein-Westfalen stellen.Aus heimischer Sicht schaffte es...
Thomas Kirchhoff (links) freut sich mit Gerd Schäfer von den Museen Iserlohn auf die elfte Auflage des „Draht-Saiten-Akts“. Der bunte musikalische Klassik-Mix verspricht wieder einen Abend der Extraklasse.  (Foto: Heiko Cordes)

Iserlohner Klassiker-Festival bekommt ein gute Prise „Sauerland“

22.05.2017
Iserlohn. (hc) Die malerischen Kulissen der historischen Fabrik-Anlagen Maste-Barendorf gepaart mit klassischen Klängen bekannter Musiker – das ist erneut der Rahmen des Klassik-Festivals „Draht-Saiten-Akt“. Am Sonntag, 3. September,...
Sie bereiten das große Sommerspektakel vor: (v.l.) Werner Lueg (Citymanagement), Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens, Beate Evers (Stadtmarketing), Harald Schepper (Citymanagement), Kirsten Opris (Vorsitzende des Citymanagements) und Sven Wiedemeyer von „Live Project“. Wenn‘s mal zu heiß werden sollte: Die Feuerwehr-Kollegen der Löschgruppe Mitte stehen bereit und lassen nichts anbrennen. (Foto: Claudia Eckhoff)

Gartentage in der Stadt zu den Iserlohner Sommernächte

21.05.2017
Iserlohn. (clau) Den Iserlohnern blüht bald etwas: Die elften „Iserlohner Sommernächte“ nahen. Das Programm steht. Mit fünf Einzelveranstaltungen an neun Tagen ist es so umfangreich wie noch nie.Inmitten einer Gartenlandschaft zentral...
Daniel Kallauch und sein Spaßvogel Willibald sind am Samstag, 10. Juni, zu Gast im Deilinghofer Martin-Luther-Haus. Mit etwas Glück können sich drei Leserinnen oder Leser über jeweils zwei Eintrittskarten freuen. (Foto: Gabriel D. Kirchner)

Daniel Kallauch: Megaspaß-Familienshow in Deilinghofen

20.05.2017
Deilinghofen. (Red.) „Ganz schön stark“ – so heißt die Familienshow des christlichen Kinderliedermachers Daniel Kallauch. Am Samstag, 10. Juni, gastiert er gemeinsam mit seiner Handpuppe Willibald im Martin-Luther-Haus in...